Neue Allianz gegen «allumsorgenden Staat»

Neue Allianz gegen «allumsorgenden Staat»

Von nun an möchte der Schweizerische Arbeitgeberverband, der Schweizerische Gewerbeverband und Economiesuisse politisch am selben Strick ziehen. Sie haben eine gemeinsame politische Agenda vorgestellt.

image
von Maria-Rahel Cano am 26.11.2021, 14:52 Uhr
Medienkonferenz zur «Wirtschaftspolitischen Agenda» der drei Dachverbände der Schweizer Wirtschaft (Bild: zvg)
Medienkonferenz zur «Wirtschaftspolitischen Agenda» der drei Dachverbände der Schweizer Wirtschaft (Bild: zvg)
Grund dafür ist, dass die drei Dachverbände sich um den Wirtschaftsstandort Schweiz Sorgen machen und den weiteren Ausbau des Sozialstaats verhindern möchten. Die Verbände befürchten einen «allumsorgenden Staat», der «schleichend» die Selbstverantwortung schwäche und der «bürokratischen Betreuung» huldige. Darunter leide das «freie und verantwortungsvolle Unternehmertum». Nötig sei eine «Vitalisierungskur» der Schweiz» (Link zur wirtschaftspolitischen Agenda).

Nachhaltigkeit muss sein

In einer politischen Agenda darf heute etwas nicht fehlen: Nachhaltigkeit. Auch die drei Dachverbände der Wirtschaft haben sich darauf geeinigt, dass die Nachhaltigkeit in allen drei Dimensionen – ökologisch, ökonomisch und sozial – gesichert werden muss.
Sie lehnen jedoch eine Fokussierung auf die ökologische Nachhaltigkeit, die momentan in der politischen Debatte vorherrschend ist, ab. Christoph Mäder, Präsident von Economiesuisse, meint dazu an der Medienkonferenz: «Echte Nachhaltigkeit gibt es, nur wenn alle drei Dimensionen berücksichtigt werden.»
Dass sich aber Wirtschaft und Nachhaltigkeit die Hand geben, klingt oft nach «Greenwashing». Auf die Frage, wie sie ein solches Image verhindern wollen, antwortet Mäder: «Greenwashing kann nicht im Interesse der Wirtschaft sein und ist auch nicht nachhaltig. Spätestens wenn das rauskommt – und es kommt immer aus – ist das für jedes Unternehmen sehr schädlich.»

«Greenwashing»

Der Begriff «Greenwashing» ist eine kritische Bezeichnung für PR-Methoden, die darauf zielen, einem Unternehmen in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsbewusstes Image zu verleihen, ohne dass es dafür eine hinreichende Grundlage gibt. (Quelle: Wikipedia)

 

Nebst der nachhaltigen Entwicklung der Schweizer Wirtschaft steht die Steuer- und Finanzpolitik auf der Agenda. Attraktive Steuern seien für den Wirtschaftsstandort Schweiz unerlässlich, so Mäder. Zu guter Letzt möchten sich die Dachverbände für Innovation und Forschung in der Schweiz einsetzen. Dabei steht die gute Zusammenarbeit zwischen Privaten und öffentlichen Forschungseinrichtungen im Vordergrund, sowie die Möglichkeit, Forschende auch aus dem Ausland einstellen zu können.

Beziehungen mit der EU

Auch die Abkommen mit der EU war ein Thema. Bei den Aussagen blieb jedoch der Schulterschluss der drei Wirtschaftsverbände schwammig: «Wir sind uns einig, dass wir eine Lösung mit der EU finden müssen. Was das konkret heissen wird, ist noch verfrüht zu sagen», so Fabio Regazzi, Präsident Schweizerischer Gewerbeverband (SGV). Die Schweiz müsse ihre Forderungen klarstellen, um eine solide Lösung für den bilateralen Weg zu erreichen, doppelte Christoph Mäder nach. Das Augenmerk solle aber nicht nur auf die EU gerichtet sein, sondern man solle auch andere Handlungspartner ausserhalb der EU in Betracht ziehen, führte Regazzi in der Medienkonferenz weiter aus.

Politische Umsetzung

Wie die Umsetzung ihrer Anliegen aussehen werde, liege in den Händen der Politik. «Wir sind keine Politiker», betonte Valentin Vogt, Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes.
Man möchte mit diesem Zusammenschluss die Forderungen der Wirtschaft klarer einbringen und so die politische Stärke erhöhen. Zudem sollen weitere Regulierungen zwecks Ausbau des Sozialstaates einheitlich von allen drei Verbänden abgelehnt werden.

Mehr von diesem Autor

image

Corona: Taskforce und Gewerbeverband streiten über Massnahmen

Maria-Rahel CanoHeute, 21:15comments
image

Eine Fasnacht ohne Rassismus – Das wär dr Hammer!

Maria-Rahel Cano17.1.2022comments

Ähnliche Themen